Alturis Volatility

Kapitalmärkte bergen Risiken, keine Frage. Aber die Risiken sind oftmals nicht so gravierend, wie von vielen Marktteilnehmern befürchtet. Vielmehr überschätzen Investoren die Häufigkeit und das Ausmaß schwerer Verluste. Um sich gegen Schwankungen und Kursrückgänge abzusichern, setzen sie traditionell auf Diversifikation. Das Problem: Regionale Diversifizierung funktioniert oftmals nicht in Crashphasen, also dann, wenn man die Risikostreuung am dringendsten braucht. Hier bietet Alturis Capital eine bessere Alternative.

Unsere Investmentstrategie orientiert sich nicht an den Auf- und Abwärtsbewegungen der Kapitalmärkte, sondern nimmt Investoren in den Blick, genauer gesagt ihre Erwartungen im Hinblick auf das Ausmaß der Kursschwankungen. Wie ausgeprägt die Risikoaversion der Anleger im Zeitverlauf ist, zeigt die implizite Volatilität – und die spielt für den Alturis Volatility eine wichtige Rolle: Je größer die Differenz zwischen impliziter und tatsächlich realisierter Volatilität, umso besser für unsere Kunden.

Wie arbeitet der Fonds?

Seine Rendite erzielt der Fonds durch den fortlaufenden, systematischen Verkauf von Put-Optionen, die eine kurze Restlaufzeit haben. Der Alturis Volatility hält alle verkauften Optionen bis zum Ende ihrer Laufzeit. Er verzichtet auf jede Art von Hebelung und sichert das Aktienmarktrisiko (Delta) nicht ab. Stattdessen setzt der Fonds auf die Mean Reversion Eigenschaft der Volatilität, also darauf, dass die Volatilität zwar mit fallenden Aktienkursen steigt, aber sich auch schnell normalisiert, wenn sich der Markt beruhigt.

Durch den Verkauf der Put-Optionen profitiert der Fonds doppelt – von der Normalisierung der Volatilität und von der Erholung der Aktienmärkte.

Warum zwei Portfolio-Bausteine?

Der derivative Teil des Fondsvermögens verkauft die Put-Optionen und vereinnahmt die Volatilitätsprämien.

Der physische Teil, das so genannte Basisportfolio investiert überwiegend in Euro-denominierte, fest oder variable verzinsliche Anleihen mit kurzen (Rest-) Laufzeiten von etwa einem Jahr sowie in Geldmarktinstrumente, Sichteinlagen oder Zielfonds, wie Geldmarktfonds, geldmarktnahe Fonds oder Rentenfonds. Die ESG-Aspekte gelten nur für den physischen Teil.

Was macht den Fonds nachhaltig?

Drei Viertel des Basisportfolios müssen ökologische und soziale Merkmale erfüllen. Dabei gilt: Der Fonds investiert grundsätzlich nur in freie Volkswirtschaften, bei denen sowohl politische Freiheitsrechte als auch Bürgerrechte volkswirtschaftlich verankert sind. Um das zu gewährleisten, kommen nur Länder in Frage, die beim Freedom House Index den Status „frei“ besitzen und ein Political Rights Rating und Civil Rights Ratings von mindestens „zwei“.

Im Unternehmens- und Banken-Sektor greifen zusätzlich Ausschlusskriterien. Der Fonds investiert nicht in Anleihen aus den Bereichen Energie (fossile Brennstoffe), Uran, Raumfahrt und Verteidigung, landwirtschaftliche Chemikalien, Kernkraft, Kernkraftwerke und Komponenten davon sowie Kasinos, Glückspiel, Alkohol, Tabak und Pornographie. Darüber hinaus bleiben Unternehmen außen vor, bei denen schwerwiegende Verstöße gegen den UN-Global-Compact vorliegen.

Umgekehrt sucht der Fonds gezielt nach Unternehmen, die mindestens einen Refinitiv ESG Score von 60% aufweisen. Das heißt, er selektiert „best of class“-Unternehmen, die führend sind bei ESG-Transparenz und Performance. Darüber hinaus investiert der Fonds in reine Impact-Anleihen, wie etwa Green oder Blue Bonds.

Kurz und bündig!

Der Alturis Volatility ist nach Artikel 8 der EU-Offenlegungsverordnung (SFDR) klassifiziert. Er investiert ausschließlich in börsengelistete Optionen auf den weltweit liquidesten Aktienindex, den S&P 500. Seine Benchmark ist der 3-Monats-Euribor, sein Anlageziel sind sechs bis sieben Prozent pro Jahr über der Benchmark.

Disclaimer:

Diese vorstehenden Darstellungen der Alturis Capital GmbH dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen insbesondere kein Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes noch einen Rat oder eine persönliche Empfehlung bezüglich des Haltens, des Erwerbs oder der Veräußerung eines Finanzinstruments dar. Vielmehr dient die Veröffentlichung allein der Orientierung von möglichen geschäftlichen Aktivitäten. Informationen zu Chancen und Risiken erfahren Sie bei Ihrer Bank oder Anlageberater.

Wertpapiergeschäfte sind grundsätzlich mit Risiken, insbesondere dem Risiko des Totalverlustes des eingesetzten Kapitals, behaftet.

Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen sind unverbindlich und enthalten keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit und dienen allein der Orientierung und Darstellung von möglichen geschäftlichen Aktivitäten. Die Alturis Capital GmbH ist nicht verpflichtet, dieses Dokument abzuändern, zu ergänzen oder auf den neuesten Stand zu bringen oder die Empfänger in anderer Weise darüber zu informieren, wenn sich die in diesem Dokument enthaltenen Informationen, Aussagen, Einschätzungen, Empfehlungen und Prognosen verändern oder später als falsch, unvollständig oder irreführend erwiesen haben sollten.